Samstag, 7. Oktober 2017

Klassenfahrt nach Málaga, Spanien

¡Hola amigos! (:

Meine erste Klassenfahrt als Referendarin liegt hinter mir. Es war eine unglaublich aufregende Zeit, mit sehr vielen Erlebnissen - sowohl was die Klassenführung auf einer Klassenfahrt anbelangt, als auch private Erkundungen und Entdeckungen in Málaga.


Meine Ausbildungslehrerin ist die Beste, die ich mir vorstellen kann und von ihr konnte ich sehr viel lernen. Es gibt natürlich eine Menge zu beachten, wenn man auf Klassenreise fährt. Die SchülerInnen sind eben immer mit dabei und die Verantwortung für sie ist zum Teil recht groß.
Wir sind mit einer 11. Klasse gefahren, aber das Verantwortungsgefühl für seine Schüler, ist auch bei 16-17-jährigen nicht minder groß.

           - beachten sie die Zeit in der sie bei ihrer Gastfamilie sein sollen
           - trinken sie keinen Alkohol
           - verlaufen sie sich nicht in der Stadt
           - verstehen sie sich mit der Gastfamilie
           - können sie sich in einfachen Situationen auf Spanisch verständigen
           - sind immer alle SchülerInnen bei der Sprachschule anwesend
           - etc. ...

Es gibt somit eine Menge Dinge, die mir / uns durch den Kopf gegangen sind und auf die wir achten mussten.

Nichtsdestotrotz, war es nicht nur eine sehr lehrreiche Zeit für mein Lernen als Lehrerin, sondern auch eine richtig spannende Zeit, indem wir privat Málaga erkundeten und viel sehen konnten.

Málaga hat mir sehr gut gefallen. Das Wetter war traumhaft, die entspannten Stunden am Strand, das gemütliche Schlendern durch Málagas verwinkelte Gassen und die vielen Gespräche mit meiner Ausbildungslehrerin machten die Woche zu einem unvergesslichen Erlebnis. :)

Natürlich ist eine Klassenfahrt nicht wie ein privater Urlaub, indem ich alles tun und lassen kann, wie es mir beliebt - dennoch haben wir uns die Zeit sehr schön gemacht und es war eine wundervolle Woche, in der ich nicht an meine nächste

Stundenvorbereitung denken musste, sondern auch einfach einmal das spanische Flair genießen konnte.

Ciao amigos y hasta la próxima vez.




Freitag, 25. August 2017

How to survive on a budget in Iceland

Hey! 🤗

Dies soll ein kleiner Guide sein, wie Island auch für den Reisenden mit einem Budget passabel bereist werden kann.

Die meisten Reisenden wissen, dass Island ein teures Reiseland ist und sich monetarisch zwischen Oslo und Zürich einordnen lässt. Wie teuer das Leben und Reisen in Island wirklich ist, wird einem schon kurz nach der Anreise bewusst.

Da kostet der Flughafenbus in die Stadt 15€, der günstigste Müsli 4€, eine Packung Käse 18€, Wurst 15€, Nudeln gibt es für 3€, den leckeren Skyr kann man ebenfalls für 3€ kaufen und der Zeltplatz kostet ca. 17€ pro Nacht und pro Person. Das Busticket von Reykjavík nach Landmannalaugar (der Startpunkt unserer Weitwanderung) ist für ca. 100€ zu haben und ein Mietauto je nach Größe, Ausstattung und ob es ein 4x4 sein soll ca. 700€ pro Woche.

Das Gute ist, wenn man einmal in Island gereist ist, kann einen preislich nicht mehr allzu viel schockieren. 😅

Wie man trotzdem relativ günstig und lang durch Island reisen kann, möchten wir euch hier mitteilen. Dazu wird es auch noch ein Video auf unserem YouTube Kanal geben, also schaut gern einmal vorbei. (https://www.youtube.com/channel/UCEAzWijClOoVHiidNmcG_Zg)

Wir sind 4 ½ Wochen durch Island gereist, haben dabei Reykjavík erkundet, sind die Weitwanderwege Laugavegur und Fimmvörduhals gelaufen und sind zwei Wochen mit dem Mietauto einmal um die ganze Insel gefahren.

Je nachdem was ihr in Island erleben möchtet und wie lang ihr bleiben wollt, können unsere Tipps mehr oder weniger hilfreich für euch sein. Wir versuchen aus unseren Erfahrungen zu berichten. 😃

Das sind unsere Tipps:

1. Solltet ihr auf dem Campingplatz in Reykjavík übernachten, nutzt das reichhaltige Angebot aus dem "free food" Regal. Die Leute lassen Unmengen an super leckeren Lebensmitteln zurück. Wir konnten uns unglaublicherweise für unseren zwei wöchigen Roadtrip mit Lebensmitteln ausstatten, dass wir zwei Wochen lang nichts (außer Skyr) kaufen mussten! 😊

2. Ebenso verhält es sich mit Campinggaz. Checkt hier immer die Campingplätze, denn Abreisende lassen ihrs zurück.

3. Bringt euch, wenn möglich schon einige Nahrungsmittel für z.B. Wandertage von zu Hause mit. Dazu zählen z.B. Fertignudelgerichte, Müsliriegel etc.

4. Bónus ist der günstigste Supermarkt.

5. Möchtet ihr auch von Reykjavík mit dem Fernbus Richtung Landmannalaugar fahren, ist das Busunternehmen "Sterna" zu empfehlen. Sie verkaufen die günstigsten Tickets.

6. An vielen Campingplätzen, besonders im Porsmörk muss man 500 Kronen für eine heiße Dusche bezahlen. Wir empfehlen hier die berühmten Hot Pots (heiße Quellen). Die sind zumeist gratis, in freier Natur, wunderschön und warm. Auf der Seite www.hotpoticeland.com sind fast alle Hot Pots in Island aufgeführt, sogar mit GPS Koordinaten.

7. Alle nennenswerten Sehenswürdigkeiten sind in Island kostenlos zugänglich.

8. Wenn möglich, mietet euch ein Auto. Ihr werdet die Freiheit lieben und wertschätzen. Die unzähligen Reisebusse, die die typischen Sehenswürdigkeiten abfahren, inklusive 5-minütigen Fotostop sind dagegen sehr unattraktiv.
Solltet ihr euch für einen Mietwagen entscheiden, nehmt ein etwas größeres Modell, auch wenn es auf den ersten Blick teurer ist. Jedoch spart ihr somit enorm bei den Übernachtungen.
Wir haben immer einen wunderschönen Platz zum Campieren gefunden und wurden nur einmal in der Region Myvatn des Platzes verwiesen. Jedoch fanden wir schon 20km weiter einen guten Spot.

9. Ob für euch ein Campermobil eher in Frage kommt, müsst ihr selbst entscheiden. Jedoch besteht seit 2016 in Island das Gesetz, dass Campervans nur auf Campingplätzen über Nacht stehen dürfen. Für normale Autos gilt diese Regel nicht. Wir haben sehr selten Camperautos in der Natur stehen sehen. Die meisten halten sich an diese Regel, da wohl auch hohe Sanktionen drohen.
Campervan Unternehmen gibt es in Island sehr viele. Einige sind: Kuku Campers, Affordable Campers, Happy Campers, Lava Campers, Go Campers, McRent etc.

10. Trampen ist relativ schwierig in Island. Zum einen, werden die Touristenströme nach dem Golden Circle immer weniger, zum anderen stehen Tramper oft stundenlang am Straßenrand warten vergeblich auf ein Auto oder werden nicht mitgenommen.

Wir hoffen, dass diese Tipps hilfreich für eure Vorbereitungen sind und wünschen euch tolle Erlebnisse auf diesem schönen Fleckchen Erde! 🏞😊

Eure Weltenbummler 👨‍👩‍👧

Roadtrip durch Island

Góðan dag ihr Lieben! 🤗

Wir sind wieder in Reykjavík angekommen.🏘 
Die letzten beiden Wochen sind wir durch Island mit einem gemieteten Kia Soul von "cars-iceland" gefahren. Wohooo!! 🚗

Insgesamt sind wir 2582 km gefahren. Das war so cool!! 😄
Wir haben unglaublich viel gesehen, die Insel komplett umfahren, die unberührte Natur Islands kennengelernt, das einfache Leben genossen, ohne Verpflichtungen und jeglicher Erreichbarkeit. 😊

Wir sind in die entlegensten Gebiete Islands gefahren und haben wunderschöne Wanderungen unternommen, zu Wasserfällen, Bergseen, bunten Ryolithbergen, Lavafeldern, den bekannten Hot Pots etc.



Begonnen hat unsere Reise in Reykjavík, wo sie nun auch endet. Zu Beginn haben wir uns den typischen Touristenspot angeschaut - den berühmten Golden Circle mit dem wunderschönen Gulfoss, dem Geysir Strokkur und Þingvellir.
Þingvellir repräsentiert zum einem die geologische Grenze zwischen den Kontinenten Europa und Amerika, zum anderen wurde dort schon vor über 1000 Jahren eine Volksversammlung abgehalten und es zählt somit zu einem der ältesten Parlamente der Welt.

Unsere Reise ging anschließend weiter gen Osten, zum größten Gletscher der Insel, dem Vatnajökull. Dort bestaunten wir Eisschollen und die Größe des Gletschers. Zudem bestiegen wir den Berg Kristínartindar (1126m), der uns einen wunderbaren Ausblick auf den Gletscher bescherte. 🗻

Anschließend fuhren und wanderten wir an unglaublich vielen Wasserfällen vorbei, einschließlich dem größten Europas - dem Dettifoss.

Islands Natur ist ein Traum eines jeden Naturliebhabers. 🏞🌋🏔🗻 Besonders die Westfjorde haben es uns angetan. Wir sind stundenlang gefahren ohne einem weiteren Auto zu begegnen, haben Wanderungen unternommen ohne einer Menschenseele zu begegnen und konnten dabei die Schönheit der Natur bewundern. 🏞 Es war herrlich!

Die heißen Quellen, die überall in Island verteilt sind, zählen definitiv zu den Highlights, die wir hier erleben konnten. Momente, in denen wir in 35-42°C warmen Wasser saßen, unter dem Himmelszelt und den Blick auf einen Fjord oder den Atlantik gerichtet, sind unbezahlbar. 😍

Die letzten beiden Wochen haben wir im Auto geschlafen und uns jeden Abend auf die Suche nach einem neuen Schlafplatz begeben. Der Reiz, nicht zu wissen, wo wir am nächsten Abend sein werden und an welchem Platz wir übernachten, ist spannend und traumhaft.
Eins war jedoch immer sicher, die unberührte Natur Islands wird irgendwo unter dem Sternenzelt einen fantastischen Platz für uns bereitstellen. 🌠

Wir lieben Island! 💙💚
Eure Weltenbummler 👨‍👩‍👧

Dienstag, 8. August 2017

Laugavegur und Fimmvörduhals, Island








Halló von Island! 🤗

Wir sind in der letzten Woche die Weitwanderwege Laugavegur und Fimmvörduhals im südisländischen Hochland gelaufen. 🏔🗻

Es war herrlich! 😃 Wir hatten tagelang keinen Handy- noch Internetempfang, waren komplett abgeschieden von der Zivilisation, sahen ab und an wenige Wanderer und genossen die Natur! 🏞🌋

Insgesamt sind wir 83km gelaufen. Dies haben wir in 4 Tagen absolviert. Wir haben jedoch zwei Tage Pause eingelegt in Porsmörk, bevor wir den Fimmvörduhals gelaufen sind. Im wunderschönen Porsmörk zelteten wir und haben zwei Tageswanderungen unternommen. 🏕

Auf den 83km durchquerten wir eine immense landschaftliche Vielfalt. 🏔🌋🏞

Der Weg führte uns vorbei an aktiven Vulkanen, über Schnee- und Eisfelder, über grüne Wiesen, an Wasserfällen vorbei, durch tiefsten Nebel und schönsten Sonnenschein. 
Das interessanteste war die Wanderung, vorbei an dem 2010 ausgebrochenen Vulkan Eyjafjallajökull, mit seinen zwei neu entstandenen Kratern Magni und Modi. Wir durchstapften mehrere Schneefelder auf dem Weg nach oben. Belohnt wurden wir mit herrlichen Ausblicken auf die Krater und einer Landschaft, die einem anderen Planeten gleicht. 🌋

Es ist so unglaublich, welchen Reichtum wir auf unserer Erde haben und wie schön unser Planet ist. 🌍

Das abenteuerlichste, dass wir auf unserem Weg überwinden mussten, war das Furten der Flüsse. Dies war an bestimmten Flüssen gar nicht so schwierig, gleichten sie doch eher einem Flüsslein. Jedoch mussten wir fünf nahezu reißende Ströme überqueren, ohne Hilfsmittel. Die Strömung war zum Teil so stark, dass wir befürchteten samt Rucksack wegzuschwimmen. Die Horrorvorstellung vor jeder Flussquerung. 😱



Wir gehörten jedoch immer zu den Glücklichen, denen dies nicht passiert ist, obwohl wir keinerlei Hilfsmittel hatten, weder Stöcke noch Wasserschuhe. (Diese bevorzugten wir trocken zu lassen, um abends am Zeltplatz trockene Wechselschuhe zu haben.)

Gezeltet haben wir teilweise auf den ausgeschriebenen Zeltplätzen, zum Teil jedoch auch in unberührter Natur, weit weg von jeglicher Zivilisation. 🏞🏕

Einzuschlafen neben einem rauschenden Bächlein, dem Vogelgezwitscher zu lauschen oder liegend im Zelt dem Nieselregen zuzuhören - kann es etwas schöneres geben?

Natürlich ist der Weg oft auch anspruchsvoll, wie viele andere Weitwanderwege auch. Dennoch lässt er sich sehr gut laufen. Das Hauptproblem ist hierbei das Gewicht, benötigt man doch wetterfeste, warme Kleidung, ausreichend Nahrung und ein Zelt. Dabei sollte der Rucksack trotzdem nicht zu schwer sein. Ich hatte ein Ausgangsgewicht von ca. 17kg, Philipp etwas mehr. 

Für uns war es perfekt. 😊 (Auch in der 18. Schwangerschaftswoche lässt sich der Weg noch ohne größere Probleme laufen. 😉)

Wir haben die Wanderung sehr genossen und lieben es immer wieder mit dem Nötigsten unterwegs zu sein, die Natur zu genießen und fernab von Alltagsproblemen das einfache Leben zu genießen.

"Not all those who wander are lost."

In diesem Sinne, frohes Wandern und bis bald,
eure Weltenbummler 👨‍👩‍👧

Reykjavík, Island

Góðan daginn von Island! 🤗

Wir sind sehr gut in Island angekommen und haben nach gewohnter Manier, die erste Nacht auf dem Flughafen verbracht, da wir gegen Mitternacht gelandet sind. 

Schon der Flug war ein neues Erlebnis für uns, denn wir sind im Dunkeln gestartet und sind erst in die Dämmerung und dann in helles Tageslicht geflogen. :) Als wir in Island ankamen, war es gegen Mitternacht noch hellster Tag.

Irgendwann wurde uns dann klar, dass wir die Stirnlampen als überflüssiges Gepäck dabei haben. Hihi




Die ersten vier Tage haben wir in Reykjavík verbracht. Wir haben die Stadt erkundet, die herrlich am Atlantik gelegen ist. Überall ist ein leichter Hauch von Meerbrise zu spüren.

Das bunte Treiben in der Stadt hat uns sehr gut gefallen. Wir haben unterschiedlichste Geschäfte erkundet, unter anderem die Marke "I don't speak Icelandic" which I wish I did. 😃 66° North finden wir auch cool, mit ihrem Motto: "Waiting for summer since 1926".

Zum Glück sind wir mit dem Wetter besser gesegnet. Wir haben wirklich Glück und es scheint konstant die Sonne.☀🌤

In den nächsten Tagen werden wir die Weitwanderwege "Laugavegur" und "Fimmvörduhals" laufen. Juhu, raus in die Natur und alles auf dem Rücken tragen, was wir brauchen. 🏔🌋🗻🏞🏕

Bis demnächst,
eure Weltenbummler 👨‍👩‍👧








Montag, 29. Mai 2017

Thale im Harz, Sachsen-Anhalt

Huhu ihr Lieben! 😃

Die Feiertage über Himmelfahrt verbrachten Philipp und ich im Harz. Es war so schön erholsam und die vier freien Tage sind natürlich wieder viel zu schnell vergangen.


Zu Himmelfahrt gönnten wir uns erst einmal einen entspannten Wellness Tag in der Bodetal Therme in Thale. 🏊 Wir genossen die Thermenlandschaft und besonders die verschiedenen Saunas. Besonders die Aufgüsse waren so speziell und die Düfte verzauberten unseren Geruchssinn. Besonders entspannend war der Klangschalenaufguss, tibetischer Art. 😊


Am Freitag besuchten wir Quedlinburg. Was für eine schöne mittelalterliche Stadt. Wir schlenderten durch die Gassen, bestaunten die vielen eng gebauten Häuser und ließen uns von der "Hexenhäuschen-Atmosphäre" treiben.

Die beiden restlichen Tage verbrachten wir mit wandern. Wir bewanderten den Hexentanzplatz und die "Rosstrappe", beides berühmte Sehenswürdigkeiten im Harz. 🌲🌳


Schließlich entspannten wir noch bei herrlichstem Wetter im Freibad "Bodeperle" in Rübeland.
Ich liebe verlängerte Wochenenden und Ferien. Ich kann es gar nicht erwarten, mehr von der Welt zu sehen! 🗺

Bis zum nächsten Abenteuer,
eure Weltenbummler 👫

Montag, 17. April 2017

Schönau am Königssee, Deutschland

Grüß Gott, vom wunderschönen Königssee! :)


Juhu, es sind Osterferien! 😊 Zwei Wochen frei und keine Schule, keinen Stress mit dem Vorbereiten der Unterrichtsstunden, kein Kontrollieren von Leistungskontrollen und Klassenarbeiten, stattdessen viel Spaß, Freizeit und neue Orte erkunden. 

Für meine Mutti und mich ging es in den vergangenen Tagen in das schöne Schönau am Königssee. Wir starten jeden Tag neue Wanderungen und erkunden das Berchtesgadener Land zu Fuß. 🏞 Es ist ein Traum. Die Berge sind so imposant und laden förmlich dazu ein, sie zu erklimmen. 🏔


Wir haben so schönes Wetter, wie im Sommer. Jeden Tag Sonnenschein, blauen Himmel. So kommt auch die Bergkulisse am besten zur Geltung. 😊



Die berühmte Wallfahrtskirche St. Bartholomä haben wir mit der Fähre besucht. 🚢 Das war eine schöne Fährfahrt. Wir sind ca. 45 Minuten über den Königssee gefahren, irgendwann hält das Boot an und ein Trompeter bläst ein Lied. Das Echo, das dort widerhalt klingt herrlich und die wunderschöne Bergkulisse genießend, ging es weiter. Wir haben gleich die erste Fähre um 9:30 genommen, da waren auch noch nicht allzu viele Touristen dort. Denn die kleine Kirche wird gegen Nachmittag von Touristen bevölkert. Viele genießen ein Berchtesgadener Bier im Biergarten und lassen es sich gut gehen.
Wir sind jedoch weiter zu einer Eishöhle gelaufen. Von der Eishöhle an sich, ist nicht allzu viel zu sehen, da man sie nicht betreten darf. Erstaunlich ist, dass die Eishöhle nicht schmilzt, denn durch die großen Lawinen und Schneemassen im Winter und den schattigen Schutz der Berge im Sommer, taut die Eishöhle nicht ab. 🌬



Nach einer ausgiebigen Wanderung zur Eishöhle und wieder zurück, haben wir die restliche Zeit, bis zur letzten Fähre um 16:30 mit einem kleinen Spaziergang um den See genutzt. Das Wasser ist zur Zeit 6°C warm/kalt und wir waren baden. hihi Das war sehr erfrischend, aber so wohltuend. 🏊



Die Wanderung zum "Toten Mann" und seiner idyllischen Lage war grandios. In Serpentinen ging es allmählich den Berg hinauf. Viele der Berge bürgen ihre eigenen Sagen. So erhielt dieser Berg seinen Namen, nachdem vor langer Zeit, ein Mann in starkem Unwetter und winterlichem Wetter auf dem Berg verloren ging und nicht überlebte. 




Wir hatten lediglich einen Tag, an dem das Wetter nicht ganz so prickelnd war. Demzufolge haben wir uns einen Wellness Tag in Berchtesgaden in der Watzmann-Therme gegönnt. Wir haben ausgiebig das Schwimmbad genutzt und den ganzen Tag sauniert. Herrlich! 

Besser können meine Osterferien gar nicht sein! 💚

Viele Grüße und bis zum nächsten Ausflug, 
eure Weltentdeckerin! 🤗


Sonntag, 1. Januar 2017

Danzig, Polen

Hallöchen ihr Lieben! 😊

Den Jahreswechsel haben wir in Danzig verbracht! 🌍

Was für eine wunderschöne Stadt in Polen! Ich bin begeistert! 😆

Wir hatten wundervolle Tage!

Die Stadt hat eine herrliche Altstadt und mutet mit ihren ca. 460.000 Einwohnern eher klein, aber oho, als groß und unübersichtlich an. 😉

Die Altstadt ist durch viele kleine verwinkelte Gassen gekennzeichnet. Überall gibt es Neues zu entdecken.
Die Nähe zur Ostsee reizt natürlich auch. 😉

Wir haben uns drei Tage lang durch die Altstadt treiben lassen und jedes Winkelchen entdeckt.

Heute haben wir es uns in einem Freizeitbad mit Sauna gut gehen lassen, denn auch das zählt zu den Attraktionen in Danzig. 🏊

Für uns war es wieder einmal ein gelungener Jahreswechsel, der viel zu schnell vorbei war.

Ein frohes 2017!! ❤




Vorsätze für 2017

Huhu ihr Lieben!

In diesem Post möchte ich über mein Reisejahr 2016 reflektieren und gleichzeitig meine Vorsätze für 2017 vorstellen. 😃

2016 war für mich ein durchschnittliches Reisejahr. Ich habe versucht jede mögliche Gelegenheit zu nutzen, um in die Ferne zu schweifen. 🗺

Für mich begann das Jahr 2016 in den USA, um genauer zu sein, in Maryland. Ich habe den gesamten Januar in den USA verbracht und bin durch Pennsylvania, Washington D.C., New Jersey, New York und Florida gereist. 🌎

Da auf meiner Bucketlist steht, alle Bundesstaaten der USA bereist zu haben, ist ein neuer hinzugekommen: Florida! Yay!!! 😆

Der Februar und März waren reisetechnisch sehr sesshaft.

Im April bin ich nach Korfu geflogen. Eine neue griechische Insel! Noch mal Yay!!! 😆

Unser Sommerurlaub brachte uns nach Korsika, auf den GR20. Das war einer der besten und anstrengendsten Weitwanderwege, den ich je gelaufen bin. Anschließend bereisten wir Sardinien, ein paar wunderschöne Städte in Italien und San Marino. Ein neues Land auf meiner Weltreiseliste! Yay!!! 😆

Wir strandeten spontan in Istrien, Kroatien und bereisten Slowenien! Ein neues Land auf meiner Liste. Yay!!! 😆

Nun verbringen wir den Jahreswechsel in Danzig, Polen.
Polen habe ich zwar schon bereist, in Danzig war ich jedoch noch nicht.
Auf meiner Weltreiseliste sind 2016 ein US-Bundesstaat und zwei neue Länder hinzugekommen. 🙆🗺

Klingt erst einmal nicht viel. Jedoch habe ich zwar die Länder schon bereist, an den Orten, wo wir 2016 waren, war ich jedoch noch nicht. 😊

Insgesamt habe ich bisher 15 US-Bundesstaaten und 39 Länder bereist. 🙆🗺
Für 2017 habe ich mir einiges vorgenommen. Ob ich es erreichen werde, steht noch in den Sternen. 🌠🌟

Ich möchte definitiv meine Länderliste auf über 40 besuchte Länder erweitern, 45 ist eine gute Zahl! 😉 Darauf freue ich mich schon ganz sehr! Ich kann es gar nicht erwarten, mehr von unserem wunderbaren Planeten zu entdecken! 🗺🤗

Ein wunderbares 2017 für euch alle!! ❤